Aktion: „Gemeinsam lesen“ – 10. November 2015

Genialer Pausenfüller: „1001 Songs you must hear before you die“
Genialer Pausenfüller: „1001 Songs you must hear before you die“

Gestern und vorgestern habe ich jeweils einen neuen Beitrag zur Aktion „Gemeinsam lesen“ veröffentlicht. Mein paralleles Lesen in mehreren Büchern erlaubt mir, gleich noch einen anzuhängen. Das heutige Buch ist so ein klassischer Lückenfüller, der immer für die ganz kurzen Pausen taugt, denn jedes einzelne Kapitel ist in wenigen Minuten ausgelesen.

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

„1001 Song you must hear before you die“, das Buch ist das Ergebnis der langjährigen Zusammenarbeit eines großen Teams, herausgegeben wurde es von Robert Dimery. Von den 8542 (iPhone-Größe) Seiten habe ich bislang 194 geschafft. Zum Glück ist es keine zusammenhängende Geschichte. Jedes Kapitel ist ca. 5-8 (iPhone-)Seiten lang, das liest sich in Windeseile…

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Socialist by birth and nature, New York lyricist Yip Harburg was deeply affected by the mass unemployment and endless breadlines that became all too familiar in the United States after the Wall Street Crash in 1929. (S. 195)

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Als Musiker bin ich ohnehin immer interessiert daran, mehr über mein eigenes Fachgebiet zu erfahren. Noch dazu ist dies ein Buch, das sich mit den aktuellen Streaming-Diensten (in meinem Fall Apple Music) so richtig lohnt, denn nun kann ich das Kapitel über einen Song durchlesen und ihn mir gleich danach anhören, ohne ihn mir extra kaufen zu müssen.

Den einen oder anderen Song habe ich schon meiner Favoriten-Liste hinzugefügt. Gerade in der Ära vor 1950 verbarg sich so manches mir noch völlig unbekannte Schmuckstück, auf das ich durch dieses Buch hingestoßen wurde.

 

Aktion: „Gemeinsam lesen“ – 9. November 2015

Eric van Lustbader: „Dragons On The Sea Of Night“
Meine aktuelle Lektüre: Eric van Lustbader: „Dragons On The Sea Of Night“

Erst gestern habe ich einen neuen Beitrag zur Aktion „Gemeinsam lesen“ verfasst und publiziert. Wie gestern erwähnt: Ich lese immer parallel in mehreren Büchern. Eigentlich ist es ja höchst kontraproduktiv, denn so brauche ich wesentlich länger, um die Bücher abzuschließen. Andererseits bin ich beim Geschmack sehr stimmungsanfällig. Wenn ich nun einmal in Science Fiction-Stimmung bin, kann ich keine Historien-Schmöker ertragen etc. Daher hat sich mein System für meine Ansprüche als passend erwiesen.

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

„Dragons on the Sea of Night“ von Eric van Lustbader. Von den 1067 (iPhone-Größe) Seiten habe ich mich bis S. 104 vorgearbeitet, da beginnt gerade das zweite Kapitel.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Of course, Aufeya had heard the voice. (S. 104)

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

„Dragons on the Sea of Night“ stellt als fünftes Buch den letzten Band einer mit noch zwei Extra-Bänden fortgesetzten Trilogie (die „Shadow Warrior“-Trilogie) dar. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach: Im letzten Teil der Trilogie führte Eric van Lustbader den Charakter des Moichi in die Geschichte ein. Dieser faszinierte ihn wohl selbst so sehr, dass er noch zwei Bände in dieser „Welt“ erschuf, die von der originalen Trilogie zwar nicht völlig entkoppelt sind, dieser jedoch nicht bedürfen, um als Geschichten zu funktionieren.

Den vierten Band habe ich vor ca. einem halben Jahr gelesen, nun ist der letzte Band an der Reihe. Und das erste Kapitel war gut. Mal sehen, ob Lustbader (nach wie vor einer der sensationellsten Autoren-Namen, die mir je untergekommen sind) es schafft, die Spannung bis zum Ende aufrecht zu erhalten.

 

Aktion: „Gemeinsam lesen“ – 8. November 2015

Stephen King: „Stark — The Dark Half“
Meine aktuelle Lektüre: Stephen King: „Stark — The Dark Half“

Im August habe ich zuletzt an der wundervollen Aktion „Gemeinsam lesen“ teilgenommen. Dazwischen zog es sich leider etwas in die Länge, denn „Needful Things – In einer kleinen Stadt“ war zwar gut und spannend, aber auch sehr lang (ein echter „King“ halt). Nun lese ich schon wieder parallel in mehreren Büchern, mindestens eines davon sollte ich kurz erwähnen, denn es ist spannend.

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

„Stark – The Dark Half“ von Stephen King. Von den 2097 (iPhone-Größe) Seiten habe ich gerade einmal die ersten 60 gelesen, ich stecke also wirklich noch ganz am Anfang.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Dreiundzwanzig Tage nach der Operation verließ Thad Beaumont das Krankenhaus. (S. 60)

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das Lesen von „Needful Things — In einer kleinen Stadt“ hat mich auf den Geschmack gebracht, denn nun möchte ich den gesamten „Castle Rock-Zyklus“ von Stephen King genauer kennenlernen. Immerhin ist er ein Meister der kleinen Verknüpfungen.

 

Zehn Fragen zu Büchern

In Mellis Bücherblog würde ich beim Durchstöbern meiner WordPress-Leseliste ganz überraschend fündig: Die „Zehn Fragen zu Büchern“ gefallen mir, daher mache ich ganz spontan mit.

Das erste Buch, das du bewusst gelesen hast?

„Der Findefuchs“ von Irina Korschunow und Reinhard Michl, die erste Klassenlektüre in der ersten Klasse. Als Literatur angesichts der eher geringen Textmenge nicht allzu spannend, aber die Bilder waren sehr stimmungsvoll, was mir als Kind das Buch spontan sympathisch machte.

Das Buch, das deine Jugend begleitete?

Ein Doppelband: „Der schwarze Korsar“ und „Die Karibenkönigin“ von Emilio Salgari, mehrere hundert Seiten packender Spannung. Selbst heute möchte ich hin und wieder in den großartigen Schlachtenszenen schmökern.

Das Buch, das dich zum Leser machte?

Das gerade erwähnte. Ich las und las, vergaß alles um mich herum. Einmal habe ich das Buch an einem einzigen Tag gelesen. Mittagessen vergessen, Kirche (Karfreitag) vergessen, nur die Geschichte zählte.

Das Buch, das du am häufigsten gelesen hast?

Wenn es nicht „Der schwarze Korsar“ war, müssten zwei andere Bücher genannt werden: „Ronin“, der erste Band der „The Shadow Warrior“-Reihe von Eric van Lustbader und — Hörbücher mitgezählt — „Die Augen des Drachen“ von Stephen King (allein in diesem Jahr vier bis fünf Mal).

Das Buch, das dir am wichtigsten ist?

Das ist mit Abstand die schwierigste Frage, die mir im Zusammenhang mit Büchern je gestellt wurde, denn es ist schier unmöglich, ein einziges Werk zu nennen.

Zu meinen Favoriten gehören auf jeden Fall:

  • „The Stand — Das letzte Gefecht“ von Stephen King
  • „Der Name des Windes“ von Patrick Rothfuss
  • „2001 — Odyssee im Weltraum“ von Arthur C. Clarke
  • „Puppenmord“ von Tom Sharpe
  • „Früchte des Zorns“ von John Steinbeck
  • „Das Geisterhaus“ von Isabel Allende
  • „The Hitchhiker’s Guide to The Galaxy“ von Douglas Adams
  • „Die Einsamkeit des Langstreckenläufers“ von Alan Sillitoe
  • „Die Augen des Drachen“ von Stephen King
  • „Strangers“ von Dean Koontz
  • „The English Patient“ von Michael Ondaatje
  • „Sie“ von Stephen King
  • „Zorro“ von Isabel Allende
  • „Relic“ von Douglas Preston und Lincoln Child
  • „Ronin — The Shadow Warrior“ von Eric van Lustbader
  • „The Horse and His Boy“ (dritter Band der „Chroniken von Narnia“) von C. S. Lewis

Das Buch, vor dem du einen riesigen Respekt bzw. Bammel hast?

So ziemlich alles, was aus der Sparte „Philosophie“ stammt. Ich mag ja detailreiche Romane, aber ich kenne keinen Autor jenseits dieser speziellen Sparte (Philosophie), der es schafft, so trocken und unleserlich zu schreiben.

Das Buch, das deiner Meinung nach am meisten überschätzt wird?

Alle diese pseudopornographischen Romane wie „Feuchtgebiete“ und all ihre Abkömmlinge, die medial gehypt werden und dann natürlich sofort verfilmt werden müssen.

Das Buch, das du unbedingt noch lesen willst — wenn da einmal Zeit wäre?

Schwer, denn da gibt es so viele…

  • Alle weiteren „Lincoln Rhyme“-Bücher von Jeffery Deaver, denn der erste Roman hat so richtig Lust auf mehr gemacht.
  • Den weltweit heiß ersehnten dritten Teil der „Königsmörder-Trilogie“ von Patrick Rothfuss, denn die ersten zweieinhalb Teile haben mich völlig vereinnahmt.
  • Alle Teile von „Harry Potter“, denn die sind ja angeblich den Filmen um Längen überlegen.

Das Buch, das dir am meisten Angst macht?

„The Shining“ von Stephen King hat mir einige schreckliche (und schrecklich schöne) Momente beschert. Das Hörbuch musste ich immer wieder unterbrechen, weil es so eindringlich ist.

Ein Buch, das du selbst gern geschrieben hättest?

Jedes Buch, das mir gefallen hat, in jedem einzelnen fand ich Unmengen an Inspirationen und Ideen — nur hatte sie schon ein anderer aufgeschrieben…

 

Aktion: „Gemeinsam lesen“ – 19. August 2015

Aktion »Gemeinsam Lesen«
Die Aktion „Gemeinsam Lesen“

Vor ein paar Wochen habe ich zum ersten Mal an der Aktion „Gemeinsam lesen“ teilgenommen, Anfang August zum dritten Mal. Da ich gerade mal wieder ein neues Buch dazwischen eingeschoben (und schon ca. die Hälfte verschlungen) habe, fühle ich mich geneigt, heute noch einmal nachzulegen.

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich verschlinge gerade den Nachfolger des zuletzt vorgestellten „2001 — Odyssee im Weltraum“ von Arthur C. Clarke mit dem Titel 2010 – Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen“. Von den 1572 (iPhone-Größe) Seiten habe ich 833 bereits gelesen.

Arthur C. Clarke: 2010 — Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen
Arthur C. Clarke: „2010 — Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen“

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Die Indianer und die Mischlingssiedler, die von Louisiana hierhergezogen waren, sagten, die Kristallquelle sei grundlos. (S. 834)

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Der gleichnamige Film von Peter Hyams ist wesentlich zugänglicher und schlichter als der Kubrick-Vorgänger. Ich habe den Film etliche Male gesehen, vor allem Roy Scheider, der ja leider vor nicht allzu langer Zeit verstorben ist, brilliert als wohlüberlegter und dennoch nicht emotionsloser Wissenschaftler. Und John Lithgow ist ebenfalls sehenswert. Ein wenig spektakulärer, aber den kryptischen Vorgänger sinnvoll ergänzender und dadurch abrundender Film.

Vom Lesen des Romans erhoffe ich mir im Vergleich zum Film mehr Detailtiefe und eine stärkere Zeichnung der Charaktere. Auch hier gibt es noch zwei Fortsetzungen, die mir allesamt unbekannt waren, bis ich mit dem ersten Roman begann (im Vorwort wird auf diese Teile verwiesen). Bislang gefällt mir der Stil des Autors außerordentlich gut, insofern kann es immer noch passieren, dass weitere Teile der Reihe hier vorgestellt werden.

 

Aktion: „Gemeinsam lesen“ – 8. August 2015

Aktion »Gemeinsam Lesen«
Aktion »Gemeinsam Lesen«

Vor ein paar Wochen habe ich zum ersten Mal an der Aktion „Gemeinsam lesen“ teilgenommen, letzte Woche zum zweiten Mal. Da ich ein neues Buch eingeschoben (und schon über die Hälfte verschlungen) habe, fühle ich mich geradezu verpflichtet, heute gleich wieder nachzulegen.

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Seit vorgestern Abend lese ich „2001 — Odyssee im Weltraum“ von Arthur C. Clarke. Von den 1355 (iPhone-Größe) Seiten habe ich 873 bereits gelesen.

Arthur C. Clarke: 2001 — Odyssee im Weltraum
Ein Klassiker: „2001 - Odyssee im Weltraum“

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Eine Sekunde später waren alle Geräusche von einem heulenden Dröhnen übertönt, das an einen herannahenden Tornado erinnerte. (S. 874)

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Der gleichnamige Film von Stanley Kubrick ist ebenso legendär wie visionär und (abschnittsweise) unverständlich. Vom Lesen des Romans erhoffe ich mir mehr Klarheit über die eigentliche Handlung und vor allem das Ende (das im Film zwar für die Zeit faszinierend gestaltet, letztlich aber nicht „erhellend“ ist). Da es noch mehrere Fortsetzungen gibt, kann es gut sein, dass auch diese bald in einem ganz ähnlichen Rahmen hier vorgestellt werden.

Im Vorwort des Buchs erfuhr ich, dass der Roman sich auch in wissenschaftlichen Kreisen einer derart hohen Beliebtheit (und Verbreitung) erfreute, dass die Crews der ersten Mondlandungen mit dem Gedanken spielten, eine Falschmeldung über einen auf dem Mond gefundenen Monolithen loszulassen. Welch fantastischer Gedanke!

 

Aktion: „Gemeinsam lesen“ – 1. August 2015

Aktion »Gemeinsam Lesen«
Aktion „Gemeinsam Lesen“

Vor ein paar Wochen habe ich zum ersten Mal an der Aktion „Gemeinsam lesen“ teilgenommen. Nach wie vor gefällt sie mir sehr gut, daher mache ich gleich noch einmal mit.

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Stephen King: »Needful Things«
Stephen King: „Needful Things — In einer kleinen Stadt“

Gerade erst begonnen habe ich „Needful Things – In einer kleinen Stadt“ von Stephen King. Noch stehe ich ganz weit am Anfang: S. 238 von 4023 (bitte nicht über die immense Länge wundern, das ist die Gesamtseitenzahl bei der Darstellung auf dem iPhone).

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

War Polly dort oder irgendwo anders zur Schule gegangen?

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich habe schon sehr viel von Stephen King gelesen oder/und gehört. Cristoforo vom Private Readers Book Club äußerte sich bei der Rezension eines anderen Stephen King-Buchs sehr positiv über „Needful Things“, sodass ich mir diesen Roman als nächste Stephen King-Lektüre erwählte. Christoforo liest unglaublich viele Bücher, wenn er dann von einem Buch behauptet, es gehöre zum Besten, was dieser Autor je geschrieben habe, ist dies Qualitätsurteil genug für mich, um (fast) unbesehen zuzugreifen.

Dazwischen kam mir noch der erste „Lincoln Rhyme“-Thriller („Der Knochenjäger“) von Jeffery Deaver, den ich übrigens sehr empfehlen kann. Ein intelligent und fesselnd geschriebener Kriminalroman, der zwei recht gegensätzliche Charaktere einführt, die in der Zukunft noch so manch anderen Fall zu lösen haben (und ich werde sie nach und nach sicher alle lesen).

Gibt es Bücher, auf die du theoretisch neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z.B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst oder weil sie in einem Verlag erschienen sind von dem du nicht überzeugt bist?

Schlecht geschriebene Mono- oder Biographien (die dann meist in meinem Betätigungsumfeld zu noch wesentlich schlechteren Schüler-Referaten führen: „Und dann hat XY das Album „ABC“ herausgebracht, was ein total toller Erfolg war. Gleich danach brachte er das Album „XYZ“ heraus, was ein noch tollerer Erfolg war…“ – AAAAAAARRRGGGHHH!), ansonsten gilt, was ich beim letzten „Gemeinsam lesen“-Eintrag geschrieben habe.

 

Aktion: „Gemeinsam lesen“ – 7. Juli 2015

Gemeinsam Lesen
Aktion „Gemeinsam Lesen“

Vor ein paar Tagen erfuhr ich erstmals von der Aktion „Gemeinsam lesen“, die ich für eine sehr schöne Idee halte, denn man kann die Fragen kurz und bündig beantworten – und die Leser erhalten einen kleinen Einblick in ein Buch, das sie eventuell interessieren könnte. Daher werde ich mich auch ein paar Mal beteiligen und einzelne Beiträge beisteuern.

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Knochenjäger
„Der Knochenjäger“

Gerade begonnen habe ich „Knochenjäger“ von Jeffery Deaver, es handelt sich um den ersten Teil der sog. „Lincoln Rhyme“-Reihe. Da ich erst begonnen und nur ein paar Zeilen im Bus gelesen habe, stecke ich noch ganz vorne: S. 80 (von 1972).

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Wir waren zuerst da“, sagte Thom und schob die riesige Fensterscheibe hoch.

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

In einem der vielen Lese-Blogs, denen ich folge, wurde das Buch als vielversprechender Start einer ganzen Serie mit zwei sich interessant ergänzenden Protagonisten vorgestellt. Das erweckte mein Interesse, denn in der Vergangenheit war ich immer ein großer Fan der Pendergast-Reihe von Douglas Preston und Lincoln Child. Die letzten Pendergast-Bücher zeigen aber, dass der Charakter sich langsam erschöpft — und irgendwie schaffen die beiden Autoren es noch nicht, neue, von der Serie abgekoppelte Bücher wie das hervorragende „Mount Dragon“ herauszubringen.

Da bin ich natürlich auf der Suche nach weiterem spannenden Lesefutter. Fortsetzungen mag ich nur selten, dann aber bin ich gerne gleich von Anfang an dabei, daher starte ich mit dem ersten Buch. Aber bis S. 80 habe ich noch nicht mehr als einen ganz flüchtigen Blick auf einen der Protagonisten werfen können. Spannend!

Gibt es Bücher, auf die du theoretisch neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z.B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst oder weil sie in einem Verlag erschienen sind von dem du nicht überzeugt bist?

Ich habe die Lust auf Bücher von Dan Brown nach dem Hype vor ein paar Jahren verloren, was aber nicht heißt, dass ich ihn kategorisch ausschließe. Solange es aber Alternativen gibt, meide ich ihn.

Ansonsten bin ich absolut nicht in der Esoterik-Ratgeber-Ecke zuhause, damit kann man mich jagen.

In die gleiche Kategorie fallen besonders trocken geschriebene Geschichtsbücher, deren Autoren ein ausgesprochenes Faible für seitenlange Auflistungen für mich uninteressanter Daten und Namen (am besten noch in Listenform) haben.