Zaungast beim morgendlichen Lauf

Wie jeden Tag in der Arbeitswoche stand ich um 4:30 h auf, um meine morgendlichen 16 Kilometer zu absolvieren, was auch gut geklappt hat. Ab Kilometer 13 bemerkte ich jedoch einen Zaungast:

Die Schnecke ist schnell, die Schnecke ist schnell... (Turbo)
Die Schnecke ist schnell, die Schnecke ist schnell… (Turbo)

Zuerst erschienen nur die beiden Fühler am unteren Rand in der Mitte des Kellerfensters, dann arbeitete sie sich über die folgenden 15 Minuten Stück für Stück bis zur rechten oberen Ecke hinauf, wo sie sich mühsam um die Kante herum bewegte. Schließlich war sie so dreist, mein Territorium zu betreten.

Glücklicherweise war ich gerade fertig, packte sie beim Haus und verfrachtete sie wieder vor das Haus. Jetzt muss ich abwarten, ob meine animalische Anziehungskraft die Schnecke auch in Zukunft wieder anlocken kann…

8 Gedanken zu “Zaungast beim morgendlichen Lauf

  1. Es Marinsche kocht 12. Mai 2016 / 14:23

    Armes Schneckle…..da läuft sie mühsam Stück für Stück…. und ZACK wird sie auf Anfang gesetzt….beese beese 😜

    • solera1847 12. Mai 2016 / 14:24

      Nicht auf Anfang, gleich noch ein paar Meter weiter zurück! Ich bin ja so mies.

      • Es Marinsche kocht 12. Mai 2016 / 14:25

        Ja 😳🙄😜

    • solera1847 12. Mai 2016 / 14:30

      Na ja, ein bisschen basierte meine Fiesheit (siehe Kommentar von Marina) schon auf Tempo-Neid…

  2. Flowermaid 12. Mai 2016 / 16:30

    … was du an Tempo vorlegst macht sie an Beharrlichkeit wett… ;-D

  3. Zeilenende 18. Mai 2016 / 14:32

    Pass bloß auf, Schnecki schneckt bestimmt demnächst auf dein Laufband und läuft dir dann davon. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s