Der Frühling lockt mich raus!

Heute war hier in Aalen ein wirklich wundervolles Wetter: Am Nachmittag hatten wir laut Thermometer sogar etwas über 13 Grad, da musste ich kurzerhand meinen Lauf nach draußen verlegen. Und es war eine weise Entscheidung, denn das Wetter war perfekt zum Laufen: warm genug, um keine drei Lagen Kleidung zu benötigen, und gleichzeitig kühl genug, um sich nicht kaputt zu schwitzen. Ein leichter Wind sorgte darüber hinaus für die nötige Durchlüftung – für einen Warmduscher wie mehr als ideale Bedingungen!

Über die Strecke hatte ich mir vorher zwar ein paar Gedanken gemacht, wich dann aber schon nach der ersten Kurve davon ab. Auch später frönte ich ein wenig der Spontaneität, vor allem wenn unangeleinte Hunde des Weges kamen, deren Besitzer weit entfernt und offensichtlich nicht daran interessiert waren, an der Situation etwas zu ändern…

Da es gestern ausgiebig geregnet hatte, bestanden einige Teile des Waldbodens aus ziemlich matschigen Passagen. Das merkte ich natürlich erst nach einigen längeren Wegstücken in den Wald hinein. Aber die Lust am Laufen, die frische und saubere Luft in meinen Lungen, das betörende Gefühl, einen Mountainbiker locker versägt zu haben, all das ließ mich über die Hüpf-Passagen durch die Matschstrecken hinwegsehen.

Nach einigen Minuten merkte ich, dass meine Spontaneität mich zu einigen Höhenmetern zwingen würde, doch da war es schon rum um's Eck, also zog ich es einfach weiter durch. Insgesamt kam ich in diesem Lauf auf 381 Höhenmeter, zumindest behauptet die RunKeeper-App das.

Höhenmeter

Die heutigen Höhenmeter

Am höchsten Punkt meines Laufs kam ich am Fernsehturm vorbei, was bei diesem Wetter ein hervorragendes Foto-Motiv abgab.

Der Aalener Fernsehturm

Der Aalener Fernsehturm

Später kam ich auf den sog. „Bergbaupfad“, der mich vom Wanderparkplatz Röthardt über die Erzgrube zurück nach Röthardt führte. Dabei kam ich auch an einem alten Stolleneingang vorbei. Nachts ist das sicher ein sehr heimeliger Ort…

Der Eingang zu einem der alten Stollen

Der Eingang zu einem der alten Stollen

Und kurz vor dem Ende des Laufs schien die frühabendlichen Sonne durch die noch fast gänzlich unbelaubten Baumwipfel, was mir noch einmal das iPhone in die Hand zauberte.

Ein wundervoller Anblick zum Abschluss des Laufs

Ein wundervoller Anblick zum Abschluss des Laufs

Alles in allem war es ein toller Lauf: 15,19 Kilometer in 80 Minuten und 15 Sekunden, somit ein Schnitt von 5:17/Kilometer.

Der heutige Lauf

Der heutige Lauf in der Gesamtübersicht

 

Den Nachteil bekam ich gleich danach zu spüren: Ein paar der Pflanzen, auf die ich allergisch reagiere, beginnen anscheinend gerade, ihre Blüten auszufahren. Kaum war ich daheim, begann mein Rachenraum zu jucken. Zeit für meine Jahresdosis Nasonex!

Laufstatistik 2016:
– 82 Läufe
– Kilometer gesamt: 1246,28
– Laufzeit: 122 Stunden 50 Minuten

 

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: