Sechs Bücher für 2016

Meine sechs Bücher für 2016

Meine sechs Bücher für 2016

Zeilenende hat mal wieder zugeschlagen, der alte Verführer… 😉 In seinem neuesten Blog-Eintrag nimmt er den Challenge von Bullion an und wählt sechs Bücher vom SuB (Stapel ungelesener Bücher) aus, die er in diesem Jahr unbedingt lesen möchte.

Mein SuB ist ein eher virtueller, was aber nicht heißt, dass er deswegen kleiner ist. Insgesamt werde ich 2016 sicher deutlich mehr als sechs Bücher lesen, ich bin gerade schon im vierten oder fünften, aber der Challenge besteht ja darin, sechs schon lange besorgte, aber noch immer nicht angefangene Bücher endlich von diesem Stapel zu nehmen und sie sich zu Gemüte zu führen. Das ist ein löblicher Plan, denn auf diese Weise erzeugt man Platz für Neuanschaffungen (selbst wenn es auf virtuellen Bücherregalen nie ganz so eng wird).

Also wähle ich an dieser Stelle meine sechs Bücher für 2016 aus:

  1. „Drei“ von Stephen King, der zweite Teil der „Dark Tower“-Reihe. Band 1 war schon ein guter Opener, aber da muss schon noch einiges kommen, um den Kultstatus zu rechtfertigen, den die Buchreihe genießt.
  2. „Er ist wieder da“ von Timur Vermes. Ein Zeilenende-Tipp, denn seine Rezension hat mich damals sehr fasziniert. Ein paar Seiten habe ich schon gelesen und mich – fast gegen meinen Willen – königlich amüsiert. Aber um mir ein vollständiges Bild zu machen, muss ich alles davon lesen.
  3. „Stark“ von Stephen King. Einer der drei Castle Rock-Romane, von denen ich bereits „In einer kleinen Stadt“ gelesen habe. Ich hoffe auf weitere Verknüpfungen zwischen den Werken.
  4. „Die Fäden der Zeit“ von Lori M. Lee. In einem Buch-Blog wurden die Geschichte und der Erzählstil sehr gelobt, daher habe ich es damals geladen, doch die Zeit zum Lesen fehlte bis heute…
  5. „The Book of Five Dragons“ von Eric van Lustbader. Als großer Fan der „Sunset Warrior“-Reihe habe ich das Buch bereits vor anderthalb (oder zwei?) Jahren geladen, bislang aber nur in die erste Seite hineingeschnuppert. Es wird Zeit…
  6. „Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel García Marquez. Angeblich ein absoluter Klassiker, doch mir fehlte beim ersten Versuch die Muse, nach schätzungsweise 20 Seiten kam ich nicht weiter (da war beruflich so viel los, dass ich ständig mit den Namen der Personen durcheinander kam).

Gut, nun werfe ich den Ball in die Luft, mal sehen, ob ihn jemand auffängt und sich diesem Plan anschließt.

 

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , ,

5 Gedanken zu „Sechs Bücher für 2016

  1. Zeilenende sagt:

    Marquez ist auch so ein Klassiker, wo ich dankend abwinke. g Ansonsten freue ich mich dreifach. Über meine Erwähnung, meine zweite Erwähnung und dass du dich königlich amüsiert hast. Obwohl er alles war, aber kein Monarchist. 😉

    • solera1847 sagt:

      Gern geschehen. Es fühlt sich halt ziemlich gut an, wenn die Bücher, die schon ewig da liegen und einen vorwurfsvoll anblicken, endlich mal gelesen wurden. Dann kann man sie getrost vergessen (oder für später noch einmal vorlegen, wenn sie so gut waren, dass es sich lohnt).

  2. […] Screenshot zeigt die Verlinkung meines Blog-Eintrags von gestern, leider falsch verlinkt (es geht nicht eine Silbe um Sport), außerdem empfehle ich das nicht, ich […]

  3. […] den „sechs Büchern für 2016“ (hier) gehörte in meinem Fall auch „Die Fäden der Zeit“ von Lori M. Lee. Ungefähr Mitte August war […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: