Und weg war die Stunde…

Der heutige Sonntag begann sehr angenehm: mit Ausschlafen. Entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten bin ich dann gegen 7:20 h aus dem Bett gekrochen, um in der Küche für Ordnung zu sorgen (gestern Abend war ich schlicht zu müde und bequem und wollte das nicht mehr erledigen). Dabei bemerkte ich, dass es draußen einigermaßen trocken aussah – und schon war der Gedanke geboren: Ich könnte ja mal schnell Croissants holen… Natürlich hatte die Sache einen Haken, denn die Croissants wollte ich zu Fuß holen und in einen schönen Lauf einbinden. Das tat ich dann auch.

Als ich vor die Haustür trat, traf mich die Kälte zwar nicht unerwartet, doch überraschend beißend. Laut Thermometer waren es gerade einmal Temperaturen ganz nah am Gefrierpunkt, doch der Wind machte es wirklich zu einer unangenehmen Gefühlslage. Um dem Wind auszukommen, gab ich richtig Gas – so schnell bin ich meines Wissens noch nie auf Dauer gelaufen, denn für die nächsten 13,65 Kilometer lief ich im Schnitt in einem Tempo oberhalb der 12 km/h. Zum Teil deutlich schneller (den 10. Kilometer lief ich in 4:09 Minuten). Auf dem Laufband erreiche ich dieses Tempo so gut wie nie, andererseits habe ich da auch nie mit eiskaltem Gegenwind zu kämpfen…

Höllentempo für meine Verhältnisse

Für meine Verhältnisse ein absolutes Höllentempo – tja, bei DER Motivation...

Nach 13,65 Kilometern war ich beim Bäcker angekommen, kaufte die fünf benötigten Croissants, danach kam der wahrhaft harte Teil des Laufs, denn ab jetzt ging es fast drei Kilometer am Stück nur ansteigend im – nach der Wärme des Bäckers noch viel fieser wirkenden – eiskalten Gegenwind. Nach dem sehr schnell gelaufenen ersten Teil merkte ich hier ab dem ersten Meter, dass ich kein großes Tempo mehr machen konnte, also ging ich es schön ruhig an. Eine Qual war es dennoch. Vor allem der rasante Anstieg kurz vor dem Ende, da geht's an einer Auerochsen-Weide in Serpentinen steil die letzten Höhenmeter hinauf. Hier war ich dann doch deutlich erschöpft und musste mich mit einem Tempo jenseits der 6 Minuten pro Kilometer begnügen. Aber egal, am wichtigsten war es mir, aus dem Wind heraus zu kommen, was dann ja auch gelang.

Mein schnellster Lauf - bislang!

Mein schnellster Lauf - bislang!

Nach der Dusche genoss ich mein Croissant, natürlich schmeckte es doppelt so gut, weil ich es selbst unter Aufbietung aller körperlichen Reserven (klingt ganz schön heldenhaft, gell?) beschafft hatte. Dann bereitete ich alles für das Mittagessen vor: Pfannkuchen (und angebratenen Wirsing für uns Erwachsene), räumte den Esstisch von tausend Kleinigkeiten, die die Kinder da abgeladen hatten, frei, richtete alles auf dem Tisch her – und legte los. Nach dem Essen wurde alles verräumt, gespült und schön hergerichtet. Dann – es war gegen 14:00 h – setzte ich mich auf das Sofa.

Und dann öffnete ich meine Augen wieder – plötzlich war es kurz nach 15:00 h. Die Stunde war einfach weg. Hupsi!

Gut, was passiert, passiert. Nun wird es Zeit, wieder an die Arbeit zu gehen, denn morgen ist wieder ein voller Unterrichtstag. Außerdem muss noch ein Kurztest korrigiert werden. Und an Zeilenendes Fotoaktion will ich ja auch noch teilnehmen. Uff, tempus fugit.

 

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , ,

9 Gedanken zu „Und weg war die Stunde…

  1. Arabella sagt:

    Ein klasse Lauf, die Stunde Schlaf war wohlverdient.

  2. […] im letzten Blogeintrag erwähnt, nehme ich an der Aktion 52 Wochen Selfies vom lieben Zeilenende teil. Aktuell finden sich […]

  3. Es Marinsche kocht sagt:

    Der Körper holt sich was er braucht um dann wieder erholt durchzustarten 😉

  4. Zeilenende sagt:

    Wetter ist manchmal ungemein motivierend, gell? Ich habe mir heute nach 1,5 Stunden Fototour auch überlegt, dass ich nicht weiter draußen sein will, um auszuprobieren, ob sich da Eiszapfen an meiner Nase bilden. Du solltest dir eine Windmaschine vors Laufband stellen. Und in deiner Freizeit kannst du dann ESC-Karaoke machen. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: