Zusammenfassung Laufen Januar 2016

Insgesamt bin ich mit dem gerade zu Ende gehenden Januar sehr zufrieden. Die eine Woche Zwangspause hat natürlich eine geringere Kilometerzahl zur Folge gehabt, aber so bleiben in den kommenden Monaten noch ganz entspannte Steigerungsmöglichkeiten…

Laufstatistik 2016:
– 24 Läufe
– Kilometer gesamt: 338,4
– Laufzeit: 32 Stunden 37 Minuten

Showdown der Laufschuhe
Hier stehen sich die alten (rechts) und die neuen Laufschuhe gegenüber – der klassische Showdown.

Die neuen Laufschuhe haben mich in den letzten beiden Läufen etwas mehr als 31 Kilometer weit getragen – und meine Füße, Knie und der Rücken fühlen sich gut an. Eigentlich war es nicht anders zu erwarten, doch gerade auf längeren Strecken ergeben sich immer wieder gänzlich unvorhersehbare Überraschungen. Im Lauf meiner morgendlichen 15 Kilometer komme ich im Schnitt auf 15.000 bis 16.000 Schritte (in dieser Hinsicht unterscheidet sich mein Shine 2-Fitness Tracker nicht spürbar vom FuelBand, daher halte ich den Wert für halbwegs realistisch), da machen sich auch kleine Veränderungen an der Dämpfung, der Sohle, der seitlichen Stütze etc. sofort bemerkbar. Fehlhaltungen oder Druckstellen potenzieren sich über die schiere Anzahl der Schritte, wenn man hier gegen das Körpergefühl anrennt, macht man sich nur kaputt. Bei den neuen Schuhen aber – wie schon festgestellt – ist alles im grünen Bereich.

Beim Laufen höre ich seit einer Woche lieber Musik als Hörbücher, doch das wird sich sicher wieder ändern. Der Vorteil der Musik ist, dass ich mir einerseits auf dem iPad eine Playlist mit Power-Songs zusammenstellen kann, die mich beim Laufen immer wieder neu antreiben, andererseits kann ich meine Gedanken im Gegensatz zu einer Geschichte, der ich zwingend folgen muss, um sie zu begreifen, frei schweifen lassen, was sehr entspannend ist. Und noch eines gibt es: Ich kann hier und da mitsingen. Immer wieder neu spannend, wie viel Luft man neben dem Laufen noch übrig haben kann (gut, bei 12 oder 13 km/h singe ich nicht mehr, da röchle ich eher).

 

7 Gedanken zu “Zusammenfassung Laufen Januar 2016

  1. Es Marinsche kocht 31. Januar 2016 / 10:45

    Klingt nach entspannter Herangehensweise 😉

    • solera1847 31. Januar 2016 / 10:46

      Du kennst mich mittlerweile ja schon ein bisschen, ich bin da sehr entspannt. Nur gibt’s halt keine Ausnahmen…

      • Es Marinsche kocht 31. Januar 2016 / 11:14

        Alles andere bringt auch, meiner Meinung nach, nichts wenn man dauerhaft dranbleiben will….manchen Sportlern steht die Verbissenheit dermaßen im Gesicht geschrieben, das ich mich frage woher die eigentlich ihre Motivation nehmen….

  2. Zeilenende 31. Januar 2016 / 12:56

    Dabei mitsingen … Das würde ich ja gerne mal in „freier Wildbahn“ sehen. Als Verbissenheitssportler par excellence kann ich es an mir selbst ja leider nicht beobachten. g

    • solera1847 31. Januar 2016 / 12:59

      Kommt nur auf den Song und das Tempo an. Morgens um fünf mache ich das eher nicht, um den Kindern keine Albträume zu verpassen, aber bei Läufen wie heute (8:05-9:41) ging das streckenweise ganz gut.

      • Zeilenende 31. Januar 2016 / 13:15

        Immer diese Streber mit ihren ungeteerten Lungen … Pah ^^

      • solera1847 31. Januar 2016 / 13:23

        Hehe… Augen auf bei der Wahl der Eltern (mein Papa war Lungenfacharzt). 🤒

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s