Halbfertiges…

Ich gehöre ja eher zur Frühaufsteher-Fraktion, das liegt mir, ich habe keine Probleme damit. Auf die Weise kann ich mein Sportprogramm hinter mich bringen, bevor ich zur Schule aufbreche. Nur bringt es einen entscheidenden Nachteil mit sich: Ich bin abends unglaublich schnell platt. Ab 21:00 oder 21:30 h bin ich einfach zu nichts mehr zu gebrauchen.

Zweimal im Monat habe ich eine Big Band-Probe in Ellwangen, denn ich bin einer der Trompeter im Ellwangen Jazz Orchestra. Diese Probe geht immer bis 22:00 h. Dann muss noch ungefähr zehn Minuten lang der Raum in seinen Urzustand zurückversetzt werden, danach geht es mindestens 20 Minuten mit dem Auto nach Hause… Diese Abende sind rein von der Müdigkeit her betrachtet höchst unbefriedigend. Vor allem bin ich dann daheim wieder erstaunlich wach, weil ich mich so lange über meinen Punkt hinaus wachgehalten habe. Dumme Sache!

Aber zurück zum Thema: Abends pflegen wir die Kinder gegen 20:00 h in ihre Betten bzw. Zimmer zu stecken/schicken. Doch das dauert häufig satte 30 Minuten. Damit bleiben uns vor meinem vollendeten Abschlaffen nur noch etwa eine Stunde, vielleicht auch mal 90 Minuten, wenn es bei den Kindern wider Erwarten mal schnell ging. Einen richtigen Film, der auch diese Bezeichnung verdient, anzusehen, ist damit eine komplizierte Geschichte.

Und so haben meine Frau und ich vermutlich mehr Filme in Dritteln oder Hälften gesehen als alle anderen Menschen auf der Welt. Zum Glück merkt sich das Apple TV die Position. Sonst wäre das mühsam! Geht es noch jemandem in meiner riesigen Gefolgschaft so?

 

6 Gedanken zu “Halbfertiges…

  1. Zeilenende 2. Januar 2016 / 19:35

    Ich schau Filme aus diesem Grund meist am Wochenende tagsüber. Ich habe meinen Abschlaffpunkt zwar etwas später und meines Wissens nach keine Kinder, aber schwöre aus dem Grund auf Serien g

    • solera1847 2. Januar 2016 / 19:37

      Ja, Serien sind ein probates Mittel, aber auch dabei so es immer eine Frage, wie viele neue Folgen am Abend „noch“ gehen.

      • Zeilenende 2. Januar 2016 / 19:45

        Abends eine, da mache ich es mir einfach g

  2. Es Marinsche kocht 2. Januar 2016 / 19:41

    Mit Kiddys völlig im grünen Bereich 😉 und wenn man wirklich konsequent schaut das die Kinder ab einem bestimmten Zeitpunkt etwas in ihren Zimmern unternehmen, ist auch das eine sinnvolle Art auch als Erwachsener noch ein bisschen Zeit für sich zu haben 🙂

  3. Melanie 4. Januar 2016 / 19:23

    Mir geht es da ähnlich. Morgens springe ich früh aus den Federn, aber abends kann der Film oder die Serie noch so spannend sein, wenn ich müde bin…dann bin ich müde! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s