Vorsätze?

Seit Jahren nehme ich mir vor, mir nichts mehr vorzunehmen. Zumindest offiziell, denn dann muss man das Scheitern nicht vor anderen zugeben. Dieses Mal habe ich mir tatsächlich ein paar Kleinigkeiten vorgenommen, deren Umsetzung sicher nicht flächendeckend gelingen wird. Wenn es aber auch nur hier und da besser als in diesem Jahr läuft, ist schon etwas gewonnen:

  • Mehr Zeit für mich und meine Familie. Meine Frau stockt zum neuen Schuljahr an ihrer Schule ihr Stundendeputat auf, dafür reduziere ich ein wenig. Insgesamt arbeiten wir dann zusammen zwar zwei Stunden mehr, bei mir ist aber mittlerweile deutlich mehr Routine im Spiel, sodass ich darauf hoffen kann, ein etwas entspannteres neues Schuljahr (ab September) vor mir zu haben. Nun ja, die Hoffnung stirbt zuletzt…
  • Gesünderes Essen. Grundsätzlich gibt es bei uns schon sehr viel gesundes Essen, aber bei Stress greife ich vor allem des Abends noch viel zu oft auf Knabberzeug zurück. Ohne echten Appetit, es ist einfach ein Automatismus, den möchte ich noch ein paar Mal mehr ausschalten. Schaden wird das sicher nicht.
  • Abschied vom Pepsi Light. Seit Jahren trinke ich hauptsächlich Pepsi Light oder auch Cola Light. Dass das nicht gesund ist, weiß ich selbst. Dummerweise schmeckt mir blankes Wasser nicht gut genug. Aber ich denke, sobald ich mal ein paar Wochen durchgehalten habe, kann ich die neue Gewohnheit als etabliert betrachten.

Viel mehr nehme ich mir mal nicht vor, denn noch mehr Erotik würde die Welt nicht ertragen. 😉

 

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Gedanken zu „Vorsätze?

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Vielleicht etwas frische Minze, Ingwer, Limette o.ä. ins Wasser?

  2. Zeilenende sagt:

    Pffff… Es gibt nichts gesünderes als Coffein. Wenn dir „Light“ zu ungesund ist, probier es mit „Zero“ – steht drauf, dass Null drin ist, kann damit auch nix ungesundes enthalten. 😉
    Wo ich gerade bei guten Ratschlägen bin: Kaugummi statt Knabberzeug?
    Ansonsten wünsche ich dir ein gelungenes Jahr 2016, die Kleinigkeiten nicht vergessen, denn die kleinen Änderungen im Alltag sind m. E. schwieriger als die großen Projekte. Und wenn es mit der Erotik doch nicht reicht, nimm dir vor, eine Reizwäschekollektion zu entwerfen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: