Don Camillo und Peppone

Don Camillo und Peppone
Das unzertrennliche Duo: Don Camillo und Peppone

Auf dem Weg in den Italien-Urlaub kamen wir durch die Po-Ebene (ja, meine Kinder fanden das auch lustig). Das regte meine Erinnerung an die wundervollen Don Camillo-Filme an, spontan beschloss ich, daheim möglichst bald mal wieder eine oder mehrere dieser Juwelen meiner Filmsammlung anzusehen.

Gedacht, getan. Unsere Kinder kannten noch keinen einzigen dieser Filme, also sahen sie ganz gebannt zu, wie „Hochwürden Don Camillo“ und sein Kontrahent Peppone in ihrer ewig charmanten Hass-Liebe ein Abenteuer nach dem anderen überstehen.

Lieblingsstelle

Meine absolute Lieblingsstelle in allen Don Camillo-Filmen findet sich in „Genosse Don Camillo“: Peppone und seine kommunistische Partei haben sich mit einer Sache gegen Don Camillos Willen durchgesetzt, woraufhin er sich protestierend in den Hungerstreik begibt.

Das zieht sich eine Weile hin, bis sein Gesundheitszustand tatsächlich etwas bedrohlich wird. Peppone sucht ihn privat auf und bittet ihn, nein: fleht ihn an, wieder Nahrung zu sich zu nehmen. Don Camillo lehnt in gekränktem Stolz ab. Kaum ist Peppone abgezogen, hält Don Camillo eine seiner entzückenden Zwiesprachen mit Gott, an deren Ende er von „oben“ aufgefordert wird, doch bitte wieder zu essen.

Dieser Aufforderung kommt er nur zu gerne nach. In seinem Kühlschrank befinden sich Vorräte für eine ganze Woche, die er in etwas weniger als drei Stunden „vernichtet“. Danach schläft er — völlig groggy von diesem mehr als nur opulenten Mahl — in einen tiefen Schlaf.

Und kaum schläft er so tief und selig, dringen Peppone und einige seiner Parteifreunde in die Wohnung ein und nehmen eine kleine Zwangsfütterung am vermeintlich fast verhungerten Don Camillo vor. Die nächsten Tage geht es ihm nicht ganz so gut, allerdings nicht aus den Gründen, die die meisten seiner Mitbürger vermuten…

Eine mit so gutem Timing, so viel stillem Humor, mit Charme und Bodenständigkeit inszenierte Passage, die ich mir immer wieder ansehen könnte!

Kleine Umfrage

Nachdem ich gerade die Hosen heruntergelassen (bzw. die „Soutane gelupft“) habe, kam mir in den Sinn, meine werte Leserschaft auch mit ins Boot zu holen:

  • Welcher Don Camillo-Film — falls ihr sie ebenfalls kennt — gefällt euch am besten?
  • Gibt es darin auch Lieblingsszenen?

Musik

Eine der ganz großen Stärken aller Don Camillo-Filme ist die Musik. Das Thema könnte ich auf Nachfrage sofort summen/pfeifen/singen (aber nicht tanzen, bin ja nicht in der Waldorf-Schule…). Vermutlich geht es auch vielen anderen Fans so.

Vorhin habe ich mal nachgesehen: Bei Apple Music gibt es die Musik zu allen Filmen in einem Sammelalbum zum Anhören. Und nun ratet mal, was gerade im Hintergrund läuft?

Link zum Bild

 

14 Gedanken zu “Don Camillo und Peppone

  1. Es Marinsche kocht 2. September 2015 / 19:08

    Oh du liebe Zeit…Du hast gerade eine Bildungslücke bei mir aufgetan…..nie gesehen….ich geh mich mal schämen…. :-/

    • solera1847 2. September 2015 / 19:10

      Nicht schämen, nachholen! Das sind uralte Filme (noch in schwarz-weiß), aber derart cool… Die MUSS man gesehen haben! 😀

      • Es Marinsche kocht 2. September 2015 / 19:12

        Ja….’n Begriff sind sie mir schon…. 😉 kommt auf die To-see-list!

      • solera1847 2. September 2015 / 19:12

        Striiiiike!

      • Es Marinsche kocht 2. September 2015 / 19:13

        😀

  2. lollyjanepolly 2. September 2015 / 19:12

    Genial! Schon als Kinder haben wir darüber gelacht 😀 muss ich mir auch mal wieder reiziehen. Ist schon viel zu lange her!

    • solera1847 2. September 2015 / 19:13

      Absolut! Wir haben die als Kinder auch sehr oft gesehen — kein Wunder, es gab ja nur drei Programme… 😉

  3. Zeilenende 2. September 2015 / 19:34

    Mein Liebling ist Don Camillos Rückkehr. Die ersten beiden Filme finde ich ohnehin gelungener als die späteren, auch wenn die Teile 3-5 auch schön anzusehen sind. Dennoch nutzt sich das Thema für mich mit der Zeit etwas ab.
    So etwas wie Lieblings-Szenen ist schwer zu benennen. Ich finde eine Szene sehr bewegend: Die, in der Camillo das Kreuz in seine Verbannung den Berg hochschleppt, weil sie so symbolisch aufgeladen ist. Der Mensch, der sich von Gott verlassen fühlt, trägt dennoch nicht für, sondern mit, Jesus das Kreuz zu dem Ort, an dem ihm nur noch mehr Leid droht. Eine interessante Umsetzung.

    • solera1847 2. September 2015 / 19:37

      Jaaaaa, die Szene ist mir auch noch gut in Erinnerung geblieben. Danke für die Erinnerung!

      • Christian Weis 4. September 2015 / 14:58

        An die Szene kann ich mich auch noch sehr gut erinnern. Da hat mir der arme Don Camillo fast leid getan (aber nur fast :-D).

  4. Christian Weis 4. September 2015 / 14:57

    Mir gefallen auch die ersten etwas besser als die letzten, aber klasse sind sie eigentlich alle. Lieblingsszenen hab ich eigentlich nicht – außer alle, in denen Don Camillo breit grinst und sein Gebiss zeigt. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s