Experiment: Neue Laufschuhe

Die neuen Laufschuhe

Zum intensiven Testen mitgenommen — wenn sie taugen, behalte ich sie gerne.

Heute habe ich kurz nach dem Aufstehen einen 20 Kilometer-Lauf hingelegt. Ein bisschen experimentierfreudig habe ich mich hinsichtlich der Strecke verhalten, denn nach dem Erreichen eines häufig angepeilten Zwischenziels bin ich einfach mal anders abgebogen und habe eine gänzlich andere Strecke erkundet, die sich teils als angenehm, häufig aber als wenig spannend und recht ungünstig in der Verteilung der Höhenmeter erwies. Genau so werde ich die Strecke so schnell nicht mehr laufen, mit Varianten könnte es schon dazu kommen.

Danach gab es zwangsläufig eine Dusche, denn bei diesen Temperaturen komme ich eher triefend als feucht nach Hause (he, keine Anzüglichkeiten bitte!) — und dann rückte allmählich der lange aufgeschobene Zeitpunkt näher: Neue Laufschuhe müssen her.

Nach dem Mittagessen und einer guten Runde Trompetenübens ging es los zum Decathlon, die alten Laufschuhe, die mir nun vier oder fünf Jahre lang treue Dienste erwiesen hatten, nahm ich mit. Zum Glück geriet ich an eine sehr kompetente Beraterin, die meine Bedürfnisse erkannte und den Kreis der zu testenden Schuhe bald auf wenige Paare eingegrenzt hatte.

Interessant war für mich, dass sie zuerst ganz sklavisch bei meiner Stammmarke (Asics) blieb, obwohl ich das gar nicht verlangt hatte. Solange der Schuh mich gut beim Laufen unterstützt, ist mir ziemlich egal, welches Etikett draufgestickt ist. Ich ermunterte sie, mir auch andere Modelle zu zeigen, woraufhin ich ein Paar von Kalenji, der Decathlon-Eigenmarke gezeigt bekam. Es ist etwas härter am Fuß, etwas enger am Ballen, stützt dadurch stärker. Aber irgendwie fühlte sich der Asics-Schuh danach einfach zu wabbelig an. Daher nahm ich den Kalenji-Schuh mit.

Ob es der richtige Schuh ist, wird sich erst nach einigen Läufen zeigen. Und nun kommt der Clou: Ich kann den Schuh innerhalb von vier Wochen selbst mit Gebrauchsspuren (und ohne die wird es bei Langstreckenläufen nun einmal nicht abgehen) einfach so umtauschen. Das ist ja purer Luxus! Ich teste also in den kommenden Tagen/Wochen die neuen Treter, die ja durchaus schick aussehen — wenn meine Knie sie auch gut finden, bleibe ich bei ihnen (bis nächstes Jahr, je nach Strecke).

Ich werde wieder berichten. Hier, an dieser Stelle. In ein paar Wochen.

 

Advertisements
Getaggt mit , , , ,

6 Gedanken zu „Experiment: Neue Laufschuhe

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Zumindest sehen sie mal schick aus 😉

  2. Zeilenende sagt:

    Cooler Service! Dann drück ich die Däumchen, dass du ihn nicht in Anspruch nehmen musst.

    • solera1847 sagt:

      Wäre mir auch am liebsten, aber man weiß ja nie, was einem so entfernte Körperteile beim Laufen alles signalisieren. Das hat auch die Verkäuferin gesagt… 😀

  3. […] ein Paar 42K-Schuhe von Kalenji (das ist die Decathlon-Eigenmarke) für knapp unter 90 € besorgt, hier habe ich darüber gebloggt.. Und bis heute kann ich nicht klagen, auch wenn meine Läufe draußen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: